Bremst die Politik das autonome Fahren aus?

Stefan Jenzowsky spricht über Digitalisierung. pixabay©CCO Public Domain1

Bremst die Politik das autonome Fahren aus?

In Europa wird die Regelung zu den „Einheitlichen Bedingungen für die Genehmigung der Fahrzeuge hinsichtlich der Lenkanlage“ - kurz: UN ECE R79 – sehr unterschiedlich ausgelegt. Das könnte zur Folge haben, dass in Deutschland Assistenzsysteme, die ein Fahrzeug autonom steuern, bereits vor der breiten Markteinführung vor dem Aus stehen. Die UN ECE R79 besagt, dass Fahrzeuge nicht selbstständig einen Spurwechsel durchführen dürfen. Über die Jahre wurde in diese Vorschrift die Funktionsweise bestimmter Systeme wie Spurhalte und Spurwechselassistenten aufgenommen. Bisher jedoch konnte jeder EU-Staat eine Ausnahme von dieser Regelung beschließen.

Aufgrund einiger Vorfälle mit dem Autopilotensystem von Tesla-Fahrzeugen hat sich nun das Bundesverkehrsministerium dazu entschieden, die Ausnahme für Spurhalte und Spurwechselassistenten nicht mehr zu gewähren. Das betrifft alle Fahrzeuge, die jetzt damit auf den Markt kommen. Autos, die bereits vor der Änderung der Richtlinie damit ausgestattet wurden, behalten allerdings ihre Zulassungsgenehmigung. Ist das ein Rückschlag für die deutsche Autobranche? 5 Sterne Redner und Geschäftsführer von „2b AHEAD Ventures“, einer Tochtergesellschaft von Europas größtem Zukunftsinstitut „2b AHEAD“, Stefan Jenzowsky meint: „Ja, denn für die Branche steht sehr viel auf dem Spiel. Die Entwicklung solcher Systeme kostet etliche Millionen, die in den dreistelligen Bereich gehen.

Abgesehen davon bedeutet das nach Auffassung von Jenzowsky auch einen Imageschaden für den Automobilindustriestandort Deutschland. „Ohnehin hat Deutschland in etlichen Technologien einiges aufzuholen und befindet sich im High-Tech-Bereich im Wettlauf z.B. mit dem Silicon Valley“, sagt der 5 Sterne Redner. In seinem neuesten Vortrag „Autonomes Fahren – hat die Automobilbranche überhaupt noch eine Chance?“ beschäftigt sich der Trendforscher mit genau diesen Aspekten, speziell auf die Fahrzeugindustrie bezogen. „Es wird auch auf die Politik ankommen, die die Rahmenbedingungen definiert, wie das Beispiel der UN ECE R79 zeigt. Die Gefahr ist gegeben, dass zu strikte Regeln die Wettbewerbsfähigkeit des Standorts Deutschland ausbremsen“, gibt 5 Sterne Redner Stefan Jenzowsky zu bedenken.

Das könnte Sie auch interessieren