Mut ist nicht nur eine Frage des Unternehmertums

Nicola Fritze zum Thema Mut. pixabay © CCO Public Domain1

Mut ist nicht nur eine Frage des Unternehmertums

Anfang des Jahres war Michael Dell, Gründer des gleichnamigen PC-Herstellers, zu Gast in Berlin. Anlässlich einer Pressekonferenz äußerte er sich zum Unternehmertum im Allgemeinen und zu mangelndem Mut in der Wirtschaft im Besonderen. Der aus Texas stammende Unternehmer gründete seine Firma im Alter von 19 Jahren mit einem Startkapital von 1000 Dollar und baute sie zu einem weltweit aktiven Computer-Konzern aus. Dell sagte: „Viele Menschen nutzen nur einen geringen Teil ihrer Fähigkeiten. Der Rest ihres Potenzials bleibt ungenutzt, weil sie ängstlich sind. Aber Scheitern geht mit Risiko und Innovation einher. Wer Innovation will, muss Risiken eingehen - und wenn alles erfolgreich verläuft, lernt man nichts."

5 Sterne Rednerin und Motivationsfrau Nicola Fritze hat sich ebenfalls mit dem Thema Mut in allen Lebensbereichen befasst. Ihre Vorträge zum Thema Mut beginnt sie mit dieser Frage: „Woran denken Sie, wenn Sie das Wort Mut hören?“ Erstaunlich an den Antworten ist, dass die meisten Menschen dabei an große Taten denken, wie Widerstand gegen Diktaturen, Erhalt des Planeten oder waghalsige Abenteuer. Für 5 Sterne Rednerin ist das eine einengende Sichtweise, denn nach ihrer Auffassung bedeutet Mut weitaus mehr. „Er beinhaltet Leidenschaft, Emotionen, Adrenalin und Endorphin und davon können die meisten Unternehmen wirklich mehr gebrauchen“, stellt Nicola Fritze fest.

Mut hat schon seinen festen Platz in unserem Alltag. Man muss nur genau hinschauen. „Um das zu sehen, müssen wir Mut aus dem Reich der Heldengeschichten lösen und ihm den Platz geben, den er im normalen Leben verdient. Denn mutige Menschen gibt es überall“, sagt Nicola Fritze. Nach Auffassung der 5 Sterne Rednerin ist derjenige mutig, der beispielsweise dafür einsteht, dass Arbeit und Familie gleichberechtigt nebeneinander stehen. Auch eine Sinn- und Verantwortungskultur statt stumpfer Präsenzkultur braucht Mut! „Also her mit den Helden des Alltags“, resümiert Nicola Fritze.

Das könnte Sie auch interessieren