Greenwashing ist oftmals reine Marketingstrategie statt Umweltschutz

Dr. Karsten Brensing spricht über Greenwashing pixabay©CCO Public Domain1

Greenwashing ist oftmals reine Marketingstrategie statt Umweltschutz

Ein grünes Image wird in vielen Branchen als Teil einer Marketingstrategie eingesetzt. Der wirkliche Schutz der Umwelt spielt dabei oft keine Rolle. Das kritisiert jetzt auch der Chef der Outdoormarke Patagonia Yvon Chouinard am Rande der kürzlich stattgefunden Sportmesse „ISPO“ in München. Gegenüber dem SPIEGEL sagt er in einem Interview: „Es gibt in unserer Branche massenweise Greenwashing“. Nach seinen Worten wirbt die Konkurrenz der Outdoor-Branche beispielsweise mit nachhaltigen Rohstoffen wie Bambus. Dabei wird verschwiegen, dass es giftige, chemische Verfahren braucht, um den Bambus-Zellstoff in Viskose umzuwandeln.

Auch mit der „Better Cotton Initiative“ ging der Patagonia-Chef hart ins Gericht: „Diese Better Cotton Initiative ist absoluter Bullshit: Greenwashing pur.“ Zwar werde nach Aussage von Chouinard beim Anbau auf Formaldehyde verzichtet, aber letztlich werde die Baumwolle doch industriell gezüchtet und angebaut. „Ich habe die Idee aufgegeben, dass wir mit unserem Beispiel andere Hersteller beeinflussen können“, sagte Yvon Chouinard. Der Patagonia-Chef setzt auf die Worn-Wear-Methode: Kleidung reparieren statt wegwerfen. Ebenso kritisch wie Yvon Chouinard beurteilt Verhaltensforscher Dr. Karsten Brensing das Greenwashing. Der 5 Sterne Redner beobachtet mit Sorge, dass immer mehr Unternehmen mit einem grünen Image werben. Doch oftmals steckt dahinter eher eine Marketingstrategie als wirklicher Umweltschutz.

In seinem gefragten Vortrag „Endlich Nachhaltig- Kreislauf schafft Zukunft“ geht der Wissenschaftler darauf ein und zeigt stattdessen, wie ernst gemeintes, nachhaltiges und ökologisches Wirtschaften den künftigen Unternehmenserfolg sichert. „Wenn von Nachhaltigkeit die Sprache ist, reden wir immer auch von Kreisläufen in der Natur“, sagt Brensing. Auch in der Unternehmenswelt sind es Kreisläufe, in denen die meisten Potentiale stecken. Doch stattdessen wirtschaften die meisten Firmen heutzutage linear und produzieren dabei viel zu viele Abfallstoffe, ohne sich der Konsequenzen bewusst zu sein. „Ich kann nur davor warnen, den Fokus ausschließlich auf kurzfristige Gewinne zu richten. Das führt mittel- und langfristig ins Abseits“, betont 5 Sterne Redner Dr. Karsten Brensing.

Das könnte Sie auch interessieren