Schwere Entscheidung: Aufstellung des Kaders für Fußball WM 2018

Talentförderung und Nachwuchstalente. pixabay © CCO Public Domain1

Schwere Entscheidung: Aufstellung des Kaders für Fußball WM 2018

Im Sommer 2018 startet in Russland die Fußball-Weltmeisterschaft. Viel Zeit bleibt dem Bundestrainer der deutschen Fußballnationalmannschaft, Joachim Löw, also nicht für die Nominierung seines Kaders zur WM 2018. Die Bilanz zur Qualifikation überzeugt dennoch: Dem DFB-Team gelangen zehn Siege in zehn Spielen mit einem Torverhältnis von 43:4. Außerdem blieb die Elf von Löw auch in den schweren Spielen gegen England (0:0) und gegen Frankreich (2:2) ungeschlagen. Trotzdem erhöht der Bundestrainer den Druck auf die Kandidaten.

Löw ließ bereits im Januar verlauten, dass er großen Respekt vor diesem Turnier hat: „Es wird eine unglaublich schwierige WM. Wir müssen einen starken Kader haben. Nur wenn ich jetzt beginne, habe ich eine Chance." Der ehemalige Fußballnationalspieler und jetzige U21-Trainer Stefan Kuntz, teilt diese Auffassung. Kuntz kennt den Druck und die Herausforderungen in der Schlußphase von Turniervorbereitungen. „Eine Vielzahl von Kriterien muss bewertet und zusammengestellt werden, damit eine Mannschaft erfolgreich funktioniert“, sagt Fußballprofi Kuntz.

Bei der Kaderplanung geht es nicht nur darum, die besten Spieler zu finden, sondern auch sie zu entwickeln und zu halten. Deswegen gibt es nach Auffassung des 5 Sterne Redners viele Parallelen zwischen dem Profifußball und der Wirtschaft. Als Trainer und Vorstandsvorsitzender eines Bundesligavereins kennt Stefan Kuntz beide Seiten, sowohl die des Arbeitnehmers als auch die des Arbeitgebers. In seinen Vorträgen zum Thema Fußball gibt Stefan Kuntz Tipps, wie man junge Talente erkennt, und die richtigen Spieler oder Mitarbeiter rekrutiert. „Neben Talent sind unbedingter Wille und harte Arbeit die Voraussetzungen, um Teil eines Kaders zu sein“, fügt U21-Trainer Stefan Kuntz hinzu.

Das könnte Sie auch interessieren