Finanzexperte und Redner Sven Enger: Neues Buch über Altersvorsorge

Finanzexperte und Redner Sven Enger: Neues Buch über Altersvorsorge

Die klassische Lebensversicherung als Altersvorsorge hat ausgedient. Der Crash des gesamten Geschäftsmodells steht bevor. Davor warnt der Versicherungs- und Finanzexperte Sven Enger in seinem neuen Buch „Alt, arm und abgezockt“, das am 12. Januar 2018 im Econ-Verlag erscheinen wird und bereits jetzt vorbestellbar ist. 5 Sterne Redner Sven Enger stellt darin mit dem Wissen des langjährigen Insiders Auswirkungen vor, die ein solcher Kollaps auf die Millionen Versicherten haben kann, zeigt aber zugleich Auswege aus diesem Szenario auf. 

Der Unternehmer, Verleger und Vortragsredner Sven Enger gilt als Experte in der Finanzindustrie. Menschen und ihr Handeln sowie die Philanthropie interessierten den Diplomkaufmann und Wirtschaftspsychologen schon immer. Den beruflichen Einstieg fand Sven Enger in der Versicherungsbranche, wo er seine Kenntnisse im Bereich Investmentbanking ausbaute. Über 10 Jahre war er als Vorstand verschiedener großer internationaler Konzerne tätig.

Heute ist Sven Enger Geschäftsführer des Verlags Zukunft & Gesellschaft und Associate Partner am Hamburger Weltwirtschaftsinstitut. Seine Expertise macht ihn in Politik und Wirtschaft zu einem gefragten Impulsgeber. Sven Enger unterstützt Unternehmen bei Veränderungsprozessen, hinterfragt bestehende Strukturen und entwickelt neue Handlungsansätze.

Neben den Themen Motivation, Veränderungen, unternehmerische und soziologische Strukturen beschäftigte sich der 5 Sterne Redner besonders in den letzten Jahren mit der Digitalisierung in der Arbeitswelt und auf gesellschaftlicher Ebene. Diese Komponenten bilden für den erfahrenen Manager die „Industrialisierung 4.0“: einen Prozess, der evolutionär geschieht und unumkehrbar ist.

Engers Buch „Alt, arm und abgezockt“ ist eine pointierte Analyse des bestehenden Systems zur Altersvorsorge durch Lebensversicherungen und gleichzeitig ein Ratgeber für alle, die wissen wollen, wie sie ihre Ersparnisse fürs Alter retten können.

Das könnte Sie auch interessieren