Michael Wigge mit "Ohne Geld bis ans Ende der Welt"

Ein Termin mit Michael Wigge

Jetzt anrufen
Ihr Ansprechpartner: Heinrich Kürzeder

5 Sterne Redner Michael Wigge machte den unglaublichen Selbstversuch. Er reiste in nur 150 Tagen von Berlin an das Ende der Welt, sprich an die Antarktis, ohne einen einzigen Cent Geld mitzunehmen. Auf seiner Reise traf er auf Freeganer, Obdachlose, Zuhälter, Aussteiger, Amish Bauern und viele weitere Subkulturen. Dieser teils dramatische Selbstversuch zeigte dem Reporter, wie jeder Tag damit ausgefüllt ist Nahrung, Weiterreise und Unterkunft kostenlos zu bekommen. Er nutzte alles, schlief an Stränden, reiste per Anhalter oder als blinder Passagier in einem Zug. Durch erfragen in Cafés oder Geschäften kam er an Nahrung und wenn das nicht funktionierte, holte er sich sein Essen einfach aus der Mülltonne.

Er erlebte viele Höhepunkte, wie zum Beispiel sein Hawaii Aufenthalt und seiner dortigen Ernährung durch Blumen. Aber es gab auch einige dramatische Tiefen. Als er in Peru war, brannte das Haus seines Gastgebers ab und in Bolivien bekam er nichts mehr zu essen. Er musste mit einem erbettelten Busticket zurück nach Peru und bekam dort seine erste Nahrung seit zwei Tagen. Damals stand die Reise kurz vor dem Abbruch.

Aber dank seiner Kreativität und seinem eisernen Willen das Projekt zu schaffen, fand er immer wieder eine Lösung und die Reise endet, wie geplant, in der Antarktis.

5 Sterne Redner Michael Wigge erzählt Ihnen mit spannenden Bilder und Videos von seinem einmaligen Abenteuer.

Das könnte Sie auch interessieren