2030: Wie viel Mensch verträgt die Zukunft

Vortrag von
Sven Gabor Janszky

Als Präsenzveranstaltung oder Online-Vortrag

Vortragsinhalte

  • Welche Rolle spielt der Mensch in der digitalen Welt?
  • Wie sieht das Zusammenleben mit Künstlichen Intelligenzen aus?
  • Wie müssen sich Unternehmen auf das Menschheitsbild der Zukunft anpassen?

Zukunftsforscher Janszky: Warum digitale Assistenten die Macht in ihrer Branche bekommen

2030: Wie viel Mensch verträgt die Zukunft

Digitalisierung und Automatisierung gehen rasant voran. Janszky zeigt eine Zukunft, in der wir trotz diese Entwicklungen besser, gesünder und länger leben – aber nur wenn wir uns auch darauf einlassen. All diese großartigen Versprechungen träfen erst ein, wenn wir akzeptieren würden, dass Computer in vielen Bereichen besser agieren als wir Menschen, sagt Janszky. Die Bevölkerung muss ihre Angst vor dem Datenschutz ablegen, um durch intelligente Systeme die Vorteile der Technologien, die auf Grundlage von Big Data und Künstlicher Intelligenz funktionieren nutzen zu können. Doch dies fordert von uns Menschen, dass wir uns anpassen und diesen Wandel willkommen heißen. Auch Unternehmen müssen umdenken und sich darauf vorbereiten, wie sie ihre Mitarbeiter und deren Kompetenzen in Zukunft einsetzen, sodass diese weiterhin einen Sinn in ihrer Arbeit sehen.

Als Leiter von Europas größtem unabhängigen Zukunftsforschungsinstitut 2b AHEAD ThinkTank hat Zukunftsforscher Sven Gabor Janszky die neuesten Trendstudien und Forschungsarbeiten geleitet. Er kennt die Innovationen, die in Zukunft in der Medizin, aber auch in unserem täglichen Arbeits- und Familienleben zum Einsatz kommen. So werden selbstfahrende Autos die Zahl von Verkehrsunfällen minimieren, präzisere Medizintests Erkrankungen frühzeitig erkennen und smarte Sensoren die Emotionen unseres Kunden auswerten. Gleichzeitig ermöglichen uns neue Technologien die Leistungsfähigkeit zu steigern. Die Digitalisierung macht Bildung und Wissen für jedermann zugänglich, wir werden dadurch leistungsfähiger und klüger. Die Möglichkeiten unseren Lebensweg zu gestalten werden immer vielfältiger und verzweigter.

Zukunftsforscher Sven Gabor Janszky stellt in seinem faszinierenden Vortrag zum gleichnamigen Buch "2030: Wie viel Mensch verträgt die Zukunft", den Tagesablauf eines Menschen im Jahr 2030 in den Mittelpunkt. Er zeigt auf, wie wir eine lebenswerte Zukunft mithilfe smarter Technologien zu unserem eigenen Nutzen selbst gestalten können. Der innovativste Trendforscher Europas nimmt seinem Publikum das mulmige Gefühl, das viele beim Gedanken an Künstliche Intelligenz verspüren. Vielmehr eröffnet er die weitreichenden Chancen, um in den kommenden Jahren ein besseres und längeres Leben zu führen. Auch im Arbeitsbereich werden die Menschen immer effizienter und können weitaus länger arbeiten als bisher üblich.

Sven Gabor Janszky anfragen

Weitere Vorträge von Sven Gabor Janszky

Mein Sohn, der Cyborg - Wie Technologie Menschen menschlicher macht

Zukunftstechnologie und Künstliche Intelligenz degradiere den Menschen. Nein, sagt Janszky, sie sind Teil der Evolution und werden sogar die Weltprobleme lösen. Mit Begeisterung erläutert er in diesem Vortrag, inwiefern das so ist. Ja, Computer werden intelligenter sein als Menschen. Und ja, dies wird noch mitten in der Lebenszeit unserer Kinder, etwa im Jahr 2050, geschehen - so beginnt der renommierte Zukunftsexperte seine Zeitreise in die Zukunft.

Arbeitswelten 2030

In einem branchenübergreifenden Szenario beschreibt Jánszky einen imaginären Arbeitstag eines Menschen im Jahr 2030. Das Beispiel wird jährlich neu von 200 ausgewählten Managern und Branchenköpfen auf dem Zukunftskongress der „innovativsten Denkfabrik Deutschlands“ entwickelt. Zukunftsforscher Sven Gábor Jánszky nimmt seine Zuschauer mit auf eine Zeitreise ins Jahr 2030 und der Zukunft der Arbeitswelt. 

Disrupt! Der Spirit vom Silicon Valley

Wie kein anderer Ort bestimmt Silicon Valley unser Leben und Arbeiten. Wer seine Strategien und Methoden kennt, spielt ganz vorne mit. Denn seine Innovationen und sein Spirit der Disruption drücken mit rasanter Geschwindigkeit in die ganze Welt. Viele der wichtigsten Unternehmen der Welt sitzen im Silicon Valley: von Google und Apple über Amazon und Facebook bis zu Tesla, Uber und Airbnb.

Das letzte Gefecht des Datenschutzes

Die aktuelle Datenschutzdebatte ist längst überholt, sagt Janszky. Denn wir werden in Zukunft unsere persönlichen Daten freigeben wollen und dies auch täglich tun, erklärt der Zukunftsforscher in seinem faszinierenden Vortrag. Wir leben bereits jetzt in einer digitalen Zeit leben, in der wir ständig alle vernetzt sind. Dadurch ist jede Information, jede Musik, jeder Film, jede Werbung ständig verfügbar. Es ist eine Anarchie der Angebote entstanden, ein Overflow, der jeden permanent umgibt. 

Lebenswelten 2030

Janszky nimmt sein Publikum mit auf eine Zeitreise ins Jahr 2030. Wie haben sich unser Zuhause und unsere Umwelt verändert? Werden wir noch so essen, wie wir es heute kennen, oder ersetzt der 3D-Drucker unsere herkömmliche Nahrung? Fliegen wir noch in den Urlaub oder gibt es völlig neue Transportmöglichkeiten? Vom Vertrauensverlust menschlicher Experten über Predictive Enterprises bis hin zur Frage, wie sich unsere Gesellschaft verändern muss, wenn etwa 2050 der Zeitpunkt erreicht ist, ab dem die Menschen nur noch die zweitintelligenteste Spezies auf der Erde sind.

Die Neuvermessung der Werte: Wenn Führung auf Zukunft trifft

Wer beklagt, dass die guten alten Werte verfallen, der teilt eine Fehleinschätzung, die gefährlich ist für unsere Unternehmen und unser Land! Denn den apokalyptischen Werteverfall bei der Jugend gibt es nicht. Wohl aber einen tiefen Wertewandel, den Führungskräfte kennen und gestalten müssen, sagt 5 Sterne Redner und Trendforscher Sven Gábor Jánszky. In seiner Keynote erklärt er warum und worum es sich genau handelt.

Versuchen Sie jeden Tag gefeuert zu werden!

Janszky kennt die größten Innovatoren unserer Zeit persönlich. Er weiß, wie sie denken und fühlen und seziert deren Strategien in kleine für jedermann nutzbare Häppchen. Ist Querdenken planbar? Wie erkenne ich, welche Regel jetzt und in Zukunft gebrochen werden kann? Woher kenne ich den richtigen Zeitpunkt? Wie groß muss der Leidensdruck sein? Wie sieht die Unternehmenskultur von Querdenkern aus? In diesem Vortrag gehen Sie auf eine eindruckvolle Gedankenreise.