Moderne Führung: Vertrauen ist eine Stärke, keine Schwäche

Carsten K. Rath über moderne Führung. pixabay © CCO Public Domain1

Moderne Führung: Vertrauen ist eine Stärke, keine Schwäche

Die Zeiten des „Top-Down-Führungsstils“ neigen sich ihrem Ende zu. In den Vordergrund rücken flache Hierarchien, Selbstbestimmung und hohe Eigenverantwortung. Für viele Personalverantwortliche und Führungskräfte besteht die größte Herausforderung darin, ihren Mitarbeitern Vertrauen zu schenken und sich vom Kontrollwahn zu verabschieden. Dieser Umbruch wird durch die voranschreitende Digitalisierung gefördert, die das Verständnis von Arbeit genauso verändert hat wie das Kundenverhalten.

Der Verbraucher ist aus der digitalen Welt mittlerweile ein hohes Maß an Individualisierung gewöhnt, das sich längst auch auf die Erwartungen an die Offline-Kundenerfahrung auswirkt. Dieser Wandel der Bedürfnisse ist einer der Gründe, warum Mitarbeiter neue Freiheiten brauchen, um den Kundenwünschen gerecht zu werden. Diese Freiheiten strahlen von der Führung auf die Mitarbeiter aus, stellt 5 Sterne Redner und Experte für Leadership und Service Excellence Carsten K. Rath auf seinem Blog fest. Seine These: „Führung ist dazu da, die richtigen Menschen an der richtigen Stelle mit der richtigen Herausforderung richtig auf Touren zu bringen.“

Für den 5 Sterne Redner heißt das, die Mitarbeiter individuell handlungsfähig zu machen. Das geht manchmal damit einher, eine Vielzahl von Prozessen vom Kopf auf die Füße zu stellen. Carsten K. Rath ergänzt: „Die größere Herausforderung jedoch ist die menschliche Ebene der großen Individualisierung. Vertrauen ist die Grundvoraussetzung […].“ Da es keinen sicheren Weg in die Freiheit gibt, so Rath weiter, sind „Mut, Experimentierfreude und Risikotoleranz“ dabei unabdingbar. Nach seinen Erfahrungen beruht Führung im Zeichen der Freiheit auf vier Säulen: Führung = V4 – Vertrauen, Vorbild, Verantwortung, Verpflichtung. Die neue Arbeitswelt und der digitale Wandel fordern eine Abkehr vom Kontrollwahn, der ersetzt wird durch ein neues Verständnis von Führung: Vertrauen ist gut, mehr Vertrauen ist besser!

Das könnte Sie auch interessieren