Zusammenarbeit mit Startups bringt neuen Schwung in etablierte Firmen

Hermann Scherer spricht über Start-ups. CCO Public Domain1

Zusammenarbeit mit Startups bringt neuen Schwung in etablierte Firmen

Der Innovationsmangel deutscher Unternehmen ist immer wieder Thema in den Medien. Gerade der deutsche Mittelstand, der als Rückgrat der heimischen Wirtschaft gilt, braucht neue Impulse, um im internationalen Wettbewerb zu bestehen. Um in Richtung Innovationen neuen Schwung in etablierte Unternehmen zu bringen, könnten Kooperationen mit Startups zukunftsweisende Impulse setzen. Anlässlich der ersten „Startup Night” der Gesundheitswirtschaft in Kaiserslautern warb die rheinland-pfälzische Wirtschaftsstaatsekretärin Daniela Schmitt für diesen Gedanken.

„Die Zusammenarbeit von Startups mit etablierten Unternehmen birgt viele Chancen für den industriellen Mittelstand. Mit der Startup Night möchten wir Gründer unterstützen und auch etablierte Unternehmen ansprechen. Innovationspartnerschaften zwischen etablierten Unternehmen und Startups geben unserem Wirtschaftsleben neue Impulse und können uns einen Wettbewerbsvorteil sichern“, sagte die Wirtschaftsstaatssekretärin. Dass es im Leben und in der Wirtschaft speziell darum geht, Chancen zu nutzen, glaubt auch 5 Sterne Redner, Unternehmer und Erfolgsautor Hermann Scherer.

„In immer enger werdenden und immer dichter besetzten Märkten ist Chancenintelligenz aus mehrfacher Sicht wichtig“, sagt Scherer. Chancenintelligenz bedeutet für ihn, den Blick für Chancen zu haben, sie zu erkennen und zu nutzen – aber auch, sich Chancen aktiv zu erarbeiten. In seinen Vorträgen geht der 5 Sterne Redner darauf ein, wie man als Unternehmer Möglichkeiten zu bewerten hat, um das Optimum für sich herauszuholen. Hermann Scherer betont dabei: „Ein hoher ‚CQ‘ befähigt dazu, sich privat und beruflich immer neue Ideen einfallen zu lassen, sich neue Vorgehensweisen anzueignen, Lösungen zu finden, neue Kunden zu gewinnen und neue Märkte zu erobern.“

Das könnte Sie auch interessieren