Brexit - Angriff auf das Friedensprojekt europäischer Integration

Brexit - Angriff auf das Friedensprojekt europäischer Integration

Die Augsburger Allgemeine Zeitung hat ein Interview mit 5 Sterne Redner Prof. Günter Verheugen veröffentlicht.

"Das Unheil nimmt seinen Lauf"

Eine Einigung in Bezug auf den Brexit ist für 5 Sterne Redner und SPD-Politiker Prof. Günter Verheugen nicht in Sicht - dafür sei es zu spät, erklärt er im Interview mit der Augsburger Allgemeinen. Vielmehr sei es wichtig, den Menschen innerhalb der EU die Gefahr von Populisten, gleich welcher Richtung, klar zu machen. Denn deren durchschlagendes Interesse an Themen wie der Zuwanderungsproblematik, dem Nein zum Euro, etc. hätte letztendlich die Ansätze überdeckt, die im Brexit-Wahlkampf noch das Blatt hätten wenden können.

Der EU wurde hier u.a. das nicht ernst genommene Subsidiaritätsprinzip sowie mangelnde Effizienz und Transparenz vorgeworfen. Diese Themen wurden jedoch von den Stimmen der Populisten regelrecht übertönt. Um die EU nach dem Brexit zu stärken, sieht Verheugen beispielsweise eine Kooperation mit der Eurasischen Union als sinnvoll an. Darüber hinaus hält der EU-Kommissar es für überaus wichtig, dass die EU und Großbritannien trotz des Brexits an einer engen Partnerschaft arbeiten, damit verschärfte Abhängigkeiten von den USA vermieden werden können.

Lesen Sie das Interview unten im PDF (Downloads).

Das könnte Sie auch interessieren