Star Trek-alles nur Utopie?

Star Trek-alles nur Utopie?

Das Magazin NEMO hat folgenden Artikel über 5 Sterne Redner Dr. Hubert Zitt veröffentlicht:

Utopien, die wahr wurden. Star Trek im Reality Check

Anfang der 1980er Jahre wurde Raumschiff Enterprise zum ersten Mal im Fernsehen ausgestrahlt. Drei Jahrhunderte weiter spielt die Geschichte. Aber ist alles,  was in der Kultserie gezeigt wird, wirklich nur eine Geschichte? Star-Trek-Erfinder Roddenberry nutzte sein "Baby" als Ausdrucksmittel für Zukunftsvisionen. Er setzte auf indirekte Art und Weise seinen Zuschauern zeitkritische Themen wie etwa die Gleichstellung von Ethnien oder Emanzipationsfragen direkt vor die Nase.

Zudem fuhr er mit der Unterhaltungsserie auch eine wissenschaftliche Strategie. Er zeigt nichts, was technisch nicht auch wirklich möglich war, es sei denn es diente der Dramaturgie. Star Trek Experte Dr. Hubert Zitt betont, dass durch die Verquickung von Science-Fiction und wissenschaftlichen Visionen den Menschen auch das Blickfeld für mögliche Innovationen geöffnet werden würde. So wurden z.B. das Faxgerät, 3D-TV, die Freisprechanlage, Tablets oder der Flatscreen in den letzten Jahrzehnten bereits Wirklichkeit.

Lesen Sie den Artikel aus dem persönlichen Pressearchiv von Dr. Hubert Zitt hier

Das könnte Sie auch interessieren