Russisch-nordkoreanischer Gipfel: Verhandeln auf hohem Niveau

Zwei Männer geben sich nach Verhandlung die Hand. ©Pixabay1

Russisch-nordkoreanischer Gipfel: Verhandeln auf hohem Niveau

Der russische Präsident Waldimir Putin hat den nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un in der ostrussischen Hafenstadt Wladiwostok zu Gesprächen empfangen. Bei dem Gipfeltreffen standen der russisch-nordkoreanische Handel und das Atomwaffen-Programm Nordkoreas im Mittelpunkt. Das Zusammentreffen beider Politiker wurde international aufmerksam beobachtet. Es wurde bekannt, dass sich im Vorfeld des Gipfels die russische Seite mit den USA abgesprochen haben soll. Russland ist wie die Amerikaner an einer nuklearen Abrüstung Nordkoreas interessiert. Zugleich setzt sich Moskau im Gegenzug für ein Entgegenkommen beim Atomprogramm und für eine Lockerung der Sanktionen gegen Pjöngjang ein.

Wegen der internationalen Strafmaßnahmen, die aufgrund Nordkoreas Atomprogramm verhängt wurden, steht das Land unter Druck. Außerdem droht Zehntausenden nordkoreanischen Gastarbeitern in Russland die Ausweisung. Beide Seiten betonen, das verhindern zu wollen. Viel Zeit zum Verhandeln bleibt nicht, da Putin nach den Gesprächen umgehend nach Peking reist, wo es u.a. um Chinas „Neue-Seidenstraße-Initiative“ gehen wird. Der 5 Sterne Redner und international renommierte Verhandlungsexperte Friedhelm Wachs kennt durch zahlreiche Verhandlungen in Wirtschaft und Politik die Verläufe und Tricks auf diesem hohen Niveau. Er weiß, wie schwierig es ist, gerade bei festgefahrenen Situationen unter Druck Ergebnisse zu erzielen.

Mit Blick auf die Gespräche in Wladiwostok sagt Wachs: „Der Schlüssel bei Verhandlungsgesprächen liegt nicht in der vermeintlichen Stärke des Gegenübers, sondern in dessen tatsächlichen Interessen. Diese sind mit den Wertvorstellungen oft eng verbunden.“ Es gilt also, diese Wertvorstellungen zu analysieren und gegebenenfalls Alternativen zu definieren. In seinem Vortrag „Erfolgreich verhandeln trotz erdrückender Übermacht des Gegners“, schildert der Verhandlungsexperte eingehend das Wesen von Verhandlungen. Unter anderem erklärt er, warum das jeweilige BATNA (Best Alternative to the Negotiated Agreement) Dreh- und Angelpunkt solcher Gespräche ist. „Auch im Geschäftsleben kommt es darauf an, die eigenen Interessen mit Positionen, Forderungen oder Haltung zielführend durchzusetzen“, betont Friedhelm Wachs in diesem Zusammenhang.

Das könnte Sie auch interessieren