Mögliches DTM-Comeback von Timo Scheider und Martin Tomczyk?

DTM Fahrer Timo Scheider und Martin Tomczyk über die DTM.

2016 beendeten die beiden Champions der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft (DTM) Timo Scheider und Martin Tomczyk ihre DTM-Karrieren. Scheider war bis Ende 2019 bei BMW GT3-Werksfahrer, unter anderem im GT-Masters. Außerdem fungierte der Rennpilot und 5 Sterne Redner als Co-Kommentator bei den DTM-Übertragungen von Sat.1. Martin Tomczyk, ebenfalls 5 Sterne Redner, fuhr erst im vergangenen Dezember für das BMW-Team Walkenhorst im M6 GT3. Er ist ebenfalls Werksfahrer bei BMW und teilt sich mit Scheider den Expertenjob bei den Sat.1 DTM-Übertragungen.

Angesprochen auf ein mögliches Comeback sagte Timo Scheider: „Es gibt Gespräche, mich wieder ins Cockpit zu bekommen. Ich hätte wirklich Bock darauf, denn mit den Namen, von denen ich höre, dass sie in naher Zukunft Thema für ein Cockpit sein können, würde ich gerne wieder die Ellbogen austauschen.“ Das könnte eine mögliche Anspielung auf Ex-Mercedes-Champion Gary Paffett sein, der mit einem Cockpit bei Mücke Motorsport in Verbindung gebracht wird. Aber auch der Name Timo Glock fällt in diesem Zusammenhang.

Theoretische Chancen auf ein DTM-Comeback darf sich auch Scheiders langjähriger Audi-Weggefährte Martin Tomczyk ausrechnen. Jedenfalls würde es DTM-Chef Gerhard Berger begrüßen, wenn sowohl Tomczyk als auch Scheider wieder im DTM-Cockpit sitzen: „Als ehemaliger Rennfahrer würde ich es beiden wünschen. Aber ja, ich würde das gerne sehen, auch wenn ich weiß, dass wir dadurch ein Loch auf der anderen Seite aufreißen würden, weil beide auch in der Kabine einen Superjob machen.“ Damit scheint es so, als wäre ein mögliches Comeback der beiden Rennfahrer und 5 Sterne Redner alles andere als ein Gerücht.

Das könnte Sie auch interessieren