Boxweltmeisterin und „Steh-auf-Mädchen“ Rola El-Halabi im Interview

Bild: Rola El-Halabi

Rola El-Halabis Geschichte ist eine Gänsehautgeschichte. Am 1. April 2011 wird sie von ihrem eigenen Stiefvater angeschossen. Die Schüsse verletzen eine Hand, beide Füße und das Knie der Boxweltmeisterin. Lange Krankenhausaufenthalte und zahlreiche Operationen sind die Folge. Doch davon lässt sich Rola El-Halabi nicht unterkriegen, denn sie ist wie sie selbst sagt ein „Steh-auf-Mädchen“. Über ihre Gänsehautgeschichte und die daraus entstandenen Learnings sprach Rola El-Halabi in ihrer Heimatstadt Ulm mit Bodo Schäfer in einem emotionalen Interview.

Die Boxweltmeisterin bewies nach diesem Schicksalsschlag unbändigen Willen und hat niemals aufgegeben. Auch als die Ärzte eine vollständige Genesung für unwahrscheinlich hielten, setze bei Rola El-Halabi der Kampfgeist ein: „Ich habe in diesem Moment nur gedacht: Ihr sagt es geht nicht? Dann setzt euch einfach hin und schaut mir zu.“ Durch den gesamten Heilungsprozess erlebte sie einen Lernprozess, der sie tagtäglich stärker gemacht hat. Aus den unzähligen Rückschlägen ist sie mutiger und gestärkt herausgegangen.

Rola El-Halabi spendet mit ihrer Geschichte Mut und packt diesen Spirit in ihre mitreißenden Vorträge. In Motivationsvorträgen wie „Mein Kampf zurück ins Leben und zur Weltmeisterschaft“ und „Kämpfe für deine Entscheidung“ zeigt sie, wie aus Rückschlägen große Erfolge werden können. Eins ihrer wichtigsten Learnings: „Sei selbst dein bester Cheerleader!“

Das komplette Interview sehen Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren