Dominique Görlitz über neu entdeckten Hohlraum in der Cheops-Pyramide

Referent Dr. Görlitz auf seinem Schiff, der Abora

Experimentalarchäologe und 5 Sterne Redner Dominique Görlitz erforscht bereits seit Jahren die Cheops-Pyramide von Gizeh. Nun entdeckte ein internationales Forscherteam einen bislang unbekannten Hohlraum im Inneren des geheimnisumwobenen Baus. Seitdem reißen die Spekulationen darüber nicht ab. Für Görlitz könnte dieser neue Fund wichtige Antworten auf bislang ungeklärte Forschungsfragen liefern und die bisherigen Erkenntnisse über die frühe Kultur in Ägypten auf den Kopf stellen. 

Die Cheops-Pyramide in Gizeh gilt seit jeher als ein Ort der Rätsel und Legenden. Mithilfe von Myonen-Scan-Technologie konnten die Forscher aus Japan und Frankreich nun einen etwa 30 Meter langen Hohlraum verorten, der über der Großen Galerie und der Königskammer verläuft. Nachdem diese neuen Erkenntnisse an die Öffentlichkeit gelangt sind, sprechen zahlreiche Wissenschaftler von einem Durchbruch und es stellt sich die Frage: Welchen Zweck hatte dieser Hohlraum?

Experimentalarchäologe und Keynote Speaker Dominique Görlitz geht davon aus, dass dieser Fund nun neue Hinweise darauf liefert, dass man mit der Architektur der Pharaonen etwas ganz anderes bezwecken wollte, als bis heute darin erkannt wurde. Der Wissenschaftler und Buchautor setzt sich intensiv mit dem Pyramidenbau auseinander. Seine bisherigen Forschungsarbeiten und archäologischen Experimente haben bereits gezeigt, dass der technische Entwicklungsstand im Alten Ägypten weitaus fortschrittlicher war als angenommen.

So entdeckte er auffällige Spuren von Schmiede-Eisen an der Pyramide von Gizeh. Bisher war man davon ausgegangen, dass dessen Herstellung in der ägyptischen Kultur noch nicht gängig war. Einer breiten Öffentlichkeit bekannt ist Dominique Görlitz aber als Expeditionsleiter der ABORA-Projekte, bei denen er versuchte, mit dem Nachbau eines prähistorischen Schilfbootes den Atlantik zu überqueren.

Dominique Görlitz‘ wissenschaftlicher Ansatz geht dabei immer über die Erforschung der Vergangenheit hinaus – sein Blick ist in die Zukunft gerichtet. Denn der Experimentalarchäologe ist überzeugt, dass sich aus den frühen Kulturen wichtige Erkenntnisse für die moderne Arbeitswelt und das Business von morgen ableiten lassen. Diese innovative Denkweise vermittelt Görlitz auch in seinen multimedialen Vorträgen als faszinierender Keynote Speaker.

Das könnte Sie auch interessieren