Mein Sohn, der Cyborg - Wie Technologie Menschen menschlicher macht

Vortrag von Sven Gabor Janszky

Weitere Vorträge von Sven Gabor Janszky

Alle aktuellen Termine von Sven Gabor Janszky

In diesem Vortrag räumt Sven Gabor Janszky, Deutschlands innovativster Zukunftsforscher, mit einem der meist verbreiteten Missverständnisse der heutigen Zeit auf: Angeblich sei Technologie kalt und unmenschlich. Künstliche Intelligenz degradiere den Menschen zur zweitintelligentesten Spezies und führe deshalb in die Apokalypse. Nichts davon stimmt, sagt Sven Gabor Janszky. Der Chairman des 2b AHEAD ThinkTanks erläutert charmant und mit Begeisterung, inwiefern die heutige technologische Entwicklung ein Teil der normalen menschlichen Evolution ist. Ja, Computer werden intelligenter sein als Menschen. Und ja, dies wird noch mitten in der Lebenszeit unserer Kinder, etwa im Jahr 2050, geschehen - so beginnt der renommierte Zukunftsexperte seine Zeitreise in die Zukunft.

Doch dann biegt 5 Sterne Redner Sven Gabor Janszky von den üblichen Argumentationspfaden der Apokalypse-Bücher und Zeitungskommentare ab. Am konkreten Beispiel seines eigenen Sohnes beschreibt er die künftige Technologiewelt. Eine Welt, in der Computer mit Künstlicher Intelligenz jene Weltprobleme gelöst haben, die die menschliche Durchschnitts-Intelligenz geschaffen hat. Sie managen den Klimawandel, bauen ein regeneratives Energiesystem auf, demokratisieren die Bildung, verhindern Terrorattacken und erreichen wissenschaftliche Durchbrüche in der Medizin.

Zukunftsforscher Sven Gabor Janszky fragt: Sind wir heutigen Menschen das ideale Endergebnis der Evolution? Nur um kurz darauf zu antworten, dass wir weit davon entfernt sind. Wahrscheinlich sind wir sogar die dümmste mögliche Spezies, die zur Gründung einer Zivilisation in der Lage war … Doch dann werden sich künftige Menschen von uns unterscheiden.

Janszkys Prognose ist klar und prägnant: Die Generation unserer Kinder wird am eigenen Leib erfahren haben, dass Computer mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz den Körper verbessern. Sie haben sich winzige Roboter in die Adern spritzen lassen, die Krankheitserreger finden und unschädlich machen. Sie schätzen die Hilfe dieser kleinen Chips unter der Haut, mit denen man nicht nur besser hören und sehen kann als frühere Menschen, sondern auch besser schmecken, fühlen und riechen. Und die darüber hinaus unseren Kindern und Enkeln sogar noch ganz neue Emotionen und Facetten von Liebe und Glück zeigen werden, von denen die Generation ihrer Väter heute noch gar nichts weiß. Und vielleicht haben sie auch schon mit jenen Brainchips experimentiert, die versprechen, ihr Hirn mit dem Speicherplatz und der Intelligenz aller anderen menschlichen Hirne zu verbinden und unser Denken auf ganz neue Wege führt. „Lassen Sie uns der Zukunft ins Auge schauen: Unsere Kinder werden zu Cyborgs!“, sagt Janszky.

Doch dann stellt der Trendforscher die Frage der Fragen: Werden unsere Kinder sich mit diesen Erfahrungen weniger menschlich fühlen als ihre alten Eltern? Oder fühlen sie ihre Menschlichkeit gesteigert? Und werden sie diese Chance menschlicher zu werden aus Angst vor der Zukunft ablehnen? Nein! „Die Technologie macht uns Menschen menschlicher!“, ist sein optimistisches Fazit.

Keynote Speaker Sven Gabor Janszky verweist die üblichen Horrorszenarien der Generation der Bewahrer und Ablehner in den Bereich der Mythen. Mit seinen einzigartigen Insiderkenntnissen von den innovativsten Technologieentwicklungen der Welt, seinem klaren analytischen Blick und seinem authentischen Charme als Mensch und Vater erzählt er die Geschichte der Zukunft seines Sohnes. Und zugleich erzählt er die Geschichte, wie unsere Kinder sich die technologische Entwicklung zunutze machen werden, um glücklicher, selbstbestimmter und menschlicher zu leben, als wir Eltern es konnten - wenn wir Eltern sie lassen!

Diese fulminante und detailgenaue Reise in die Zukunft unserer Kinder wird Sie und Ihre Gäste faszinieren. Sie erleben einen Redner, der in jeder Sekunde und mit jedem Wort deutlich macht, wie sehr er die Zukunft liebt und mit eigenen Händen für seine Kinder gestaltet.

Das könnte Sie auch interessieren