5 Sterne Weihnachten mit den besten Tipps und Tricks bekannter Redner

Das Logo der Agentur 5 Sterne Redner

Die Adventszeit entspannt mit den Lieben genießen und ein schönes Weihnachtsfest feiern – möchte das nicht jeder? Auch unsere 5 Sterne Redner haben sich mit der Frage beschäftigt, was zu einem gelungenen Weihnachtsfest gehört. Von ihnen erfahren Sie nicht nur, wie Sie die perfekten Geschenke finden und die Stimmung an Heilig Abend super wird, sondern auch, wie Sie die oft hektische Weihnachtszeit beschwingt erleben und für sich selbst nutzen können.

Stefan Kuntz, Fußball-Europameister und der Trainer der U21-Nationalmannschaft, über Motivation in den letzten Tagen des Jahres: „Es ist wichtig, langfristige Ziele im Blick zu behalten. Meine Spieler wollen natürlich zum einen das jeweils aktuelle Spiel gewinnen – am Ende steht aber bei fast allen der Wunsch, in den Kader der A-Nationalmannschaft aufzusteigen. Sicher wollen auch Sie jeden Arbeitstag im Dezember so effektiv wie möglich gestalten, aber gleichzeitig nicht kurz vor dem 23. In Hektik geraten. Deshalb mein Tipp: Wenn Sie jetzt jeden Tag nur ein paar Minuten mehr in Ihre Arbeit investieren, wird Ihr letzter Arbeitstag entspannter und Sie können Heiligabend viel mehr genießen. Das sollte doch ein guter Anreiz sein.“

Musikproduzent und Topmanager Thomas M. Stein gibt Tipps für die schönsten Weihnachtsklänge: „Weihnachten ohne Musik ist, denke ich, schlimmer als Weihnachten ohne Tannenbaum. Tannenbaum und Musik sind die ideale Unterstützung, um einen geruhsamen, schönen Jahresausklang mit der Familie zu genießen. Da die Vielfalt des Angebots von Weihnachtsplatten immens ist, ist die Auswahl auch hier davon abhängig, wie die jeweilige, eigene Stimmungslage einzuschätzen ist. Für den Klassikfreund gibt es nichts schöneres als das Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach, für den Popbereich würde ich immer empfehlen, eine der aktuellen Hitmischungen, Weihnachtshits, zu wählen, wo sich zwischen James Last und Judy Garland, Queen und Luciano Pavarotti alle großen Hitgaranten tummeln und eine entsprechende Weihnachtsstimmung garantieren. Für den volksmusikalischen, unterhaltenden Teil wird es ein schönes Album von Maxi Arland geben und vielen in diesem Bereich aktiv bekannten. Wem das alles zu weich ist, dem empfehle ich eine der Hip Hop-Weihnachtsplatten, die mit ihrer eigenen Stimmung das Weihnachtsfest gleichermaßen zu einem besonderen Ereignis machen. Kurzum, Weihnachten ist das Fest der Liebe und der Lieder.“

Ellen Lohr erzählt, wie sie in Monaco Weihnachten feiert: "Bei uns ist Weihnachten immer leicht hektisch. Der Weihnachtsbaum hat bei uns kein gutes Leben. Bereits am zweiten Tag nach Heiligabend geht es nämlich zur Rallye Dakar nach Südamerika, in diesem Jahr zum Start nach Paraguay. Vor Abreise klappt das immer nicht mit dem Abbau und danach gibt der Baum ein trauriges Bild ab. Egal...dafür entschädigt die Silvesterparty im warmen Südamerika."

Dr. Sascha Ott kennt die Bauanleitung für einen ganz besonderen Weihnachtsschmuck – siehe Fotos (unten): „Für eine biologisch abbaubare Lichterkette isolieren Sie ein Stromkabel ab, winden die Kupferdrähte um zwei Nägel und spießen eine Essiggurke auf. Fertig ist die süß-saure Bio-Lichterkette!“

Dr. Boris Nikolai Konrad erklärt, wie man sich die Weihnachtswünsche der Lieben besser merken kann: „Um sich etwas einzuprägen hilft es sehr, in Bildern zu denken. Wünscht sich Ihr Kind einen Teddybären, können Sie sich diesen einfach bildlich im Kinderzimmer vorstellen. Bei "The Elder Scrolls V: Skyrim Special" ist das schon schwieriger! Ersetzen Sie die Worte daher durch Bekanntes: Die Eltern sitzen im Kinderzimmern und scrollen mit einer V-förmigen Maus, wodurch sich die Zimmerdecke (als Bild für Skyrim) sehr "speziell" verändert.“

Nicola Fritze hat eine tolle weihnachtliche Idee für Freunde und Verwandte: „Mein Tipp für die Weihnachtszeit: eine Plätzchen-Party. Die funktioniert so: alle lieben Menschen werden an einem Adventsnachmittag eingeladen und bringen eine Dose voll mit den Lieblings-Plätzchen mit. Das ergibt dann ein großes, buntes Plätzchen-Buffet. Dazu darf es gerne Punsch geben. Mit oder ohne Alkohol. Die Plätzchen-Sorten werden durchnummeriert und jeder darf im Laufe des geselligen Nachmittags bewerten, welche Plätzchen seine Favoriten sind. Dazu darf jeder insgesamt drei Bewertungs-Punkte vergeben. Ich habe dazu immer eine Tafel aufgebaut, auf der die Nummern der Plätzchensorte in einer Spalte stehen und dann darf jeder seine Bewertungs-Striche in die zweite Spalte neben die Plätzchen-Nummern schreiben. Zu einem vereinbarten Zeitpunkt wird dann ausgezählt. Welches Plätzchen hat den ersten Platz belegt? Die Sieger bekommen bei mir immer eine kleine weihnachtliche Überraschung geschenkt. Am Ende der Party darf jeder seine Dose mit den verschiedensten Plätzchen wieder füllen. Das heißt, man kommt mit einer hin und geht mit vielen verschiedenen Sorten in seiner Dose wieder nach Hause. Die Adventszeit ist gerettet!“

Unternehmensberater und Manager Hermann Scherer hat das ultimative Last Minute Geschenk für Kunden und Mitarbeiter: „Verschenken Sie doch einfach mal einen Tritt in den Hintern!“ Was er damit meint, ist: Der Motivationsexperte ist mit seinem neuen Buch „Fokus!“ Anfang 2017 auf Roadshow. Wer als Unternehmen im Zeitraum von 33 Tagen eine exklusive Präsentation des Redners bucht, bekommt 400 Exemplare seines fulminanten Ratgebers gratis dazu – ein ideales Weihnachtsgeschenk für Geschäftspartner, Mitarbeiter und Kunden.

Ernährungsexperte Kay Greiner bewahrt Sie vor Süßfallen im Büro-Alltag und Alternativen im Advent: „Wie Sie mit den Süßfallen umgehen, hängt davon ab, wie diszipliniert Sie sind. Mir gelingt es kaum, ein Plätzchen zu essen und dann aufzuhören. Deshalb habe ich mir seit September eine Beschränkung der Zuckerzufuhr auferlegt, indem ich generell nur an einem Tag in der Woche Süßigkeiten und Zucker zu mir nehme. Das werde ich auch im Dezember durchziehen. An einem Tag in der Woche gönne ich mir dann Leckereien jeglicher Art. Es gibt allerdings auch Alternativen aus dem Bereich Lowcarb. So schmecken z.B. Chia-Plätzchen mit Apfel und Zimt toll. Als Zuckerersatz bietet sich für den Einzelfall Erythritol an. Mehl kann man durch Mandelmehl, Leinsamen, Chiasamen etc. ganz gut ersetzen. Einfach mal nach Rezepten stöbern. Als Weihnachtlicher Snack eignet sich die Orange oder Mandarine mit Zimt. Eine tolle Kombination, da Zitrusfrüchte Vitamin-C-Lieferanten sind. Da diese Früchte jedoch eher kühlend auf den Körper wirken, kombiniert man es optimal mit einem wärmenden Gewürz wie z.B. Zimt. Alternativ kann man sich an Nüssen laben. Diese spenden gutes Fett, Ballaststoffe und Eiweiß. Als Getränke haben sich Tees bewährt, die man auch mit Fruchtsaft (Achtung, nicht zu viel, der enthält ebenfalls viel Zucker), Stevia und Gewürzen aufpeppen kann.“

Welche Geschenke Frauen lieben, weiß Managerin und Coach Monika Scheddin: „Um es kurz zu machen: Frauen wünschen sich von ihren Männern nur eines (und das das ganze Jahr): Nämlich, dass sie gut zuhören. Dann wäre das leidige Thema Weihnachtsgeschenke keines mehr, denn regelmäßig geben Frauen gezielt Hinweise auf ihre Wünsche. Die Frage „Schatz, wie findest Du diese Kette?“ ist keine reine Forscherfrage, sondern zielt direkt aufs Appellohr (Kaufen!). 

Für alle anderen gilt das Ampelsystem:

Rot: Stopp – auf keinen Fall:
- Haushaltsgeräte
- Gutscheine nur auf konkreten Auftrag hin schenken. Ansonsten nur ein Aushilfsgeschenk und Zeichen für demonstrierte Hilflosigkeit. Der Beweis: Bis zu 50 % der Geschenkgutscheine unter 100 Euro bleiben uneingelöst.
Gelb: Ok, wenn auch nicht besonders originell:
- das erklärte Lieblingsparfüm wieder kaufen.
- Ein Jahreslos der Glücksspirale
- Selbstgemachtes wird nur bei Kindern unter 12 Jahren und Schmuckdesignern goutiert.
Grün: Wow!
     
- 6 Blumensträuße, die übers Jahr verteilt angeliefert werden
- Ein Auto-Innen-und-Außenwäsche-Abo (inklusive Autoabholen und gewienert auf den Parkplatz stellen)
- Ein gemeinsamer Tanzkurs
- Eine Haushaltshilfe (darf aber keinesfalls attraktiver sein als die Beschenkte)
Extra-Tipp: Fragen Sie Vertraute um Tipps (Freundinnen, Schwester, Nichten, Tanten …).

Rundfunkjournalist Winfried Bürzle hat einen Radiotipp für den Heiligen Abend: „Ich empfehle an Weihnachten das Radioprogramm von Bayern 1. An Heilig Abend stimmen wir die Hörer schon ab 12 Uhr mittags mit Weihnachtsgeschichten ein. Erzählt werden sie u.a. von Prominenten wie Hannes Ringlstetter oder Dr. Eckart von Hirschhausen. Ab 16 Uhr gibt es die schönsten Weihnachtlieder der Welt, die echten Klassiker. Ab 22 Uhr hören Sie die Christmette in einer Live-Übertragung. Und an den beiden Weihnachtsfeiertagen sind die Hörer Programmchef: Sie können sich Ihre Lieblings-Weihnachtslieder wünschen.“

Ausbilder Schmidt alias Holger Müller bringt die Laune zum Kochen: „Man kennt das, keine Stimmung unter dem Weihnachtsbaum. Es liegt oft an der Musik, einfach mal "Oh du Fröhliche" durch einen zackigen Radetzkymarsch tauschen, dann hat auch Opa mal wieder Spaß. Und den Kindern einfach mal das Smartphone wegnehmen und gegen ein Feldtelefon tauschen. Dann sind die zwar sauer, aber beteiligen sich wieder an Gesprächen. Frohes Fest!“  

Das könnte Sie auch interessieren